Startseite

Die durch den Coronavirus ausgelöste Situation in Deutschland hat im Bildungsbereich ungleiche Bildungschancen deutlich aufgezeigt.

Das Problem zeigt sich, aufgrund des aktuell praktizierten Homeschoolings. Interessant hierbei ist, dass diese Entwicklung bereits lange vor der aktuellen Situation ein Problem war, sich jetzt aber durch eine verschleppte Digitalisierung im Bildungsbereich und nicht vorhandener Kompetenzen im Bereich der digitalen Bildung zusätzlich verstärkt. Wie ist dieses Problem zu lösen?

Eine Möglichkeit ist die Entwicklung digitaler Lehr- und Lernmedien, um mehr Bildungschancen für alle Lernenden zu ermöglichen. Klar ist, dass es verschiedene Faktoren gibt, welche die Berücksichtigung unterschiedlicher Lernvoraussetzungen positiv unterstützen können. Die von Dr. Stefan Pietrusky gestartete Digital Educational Resources Initiative spezialisiert sich auf die Entwicklung eines Konzepts für digitale Lehr- und Lernmedien, welche die tatsächlichen Vorteile der Digitalisierung endlich berücksichtigen.

Was sind DIGITAL EDUCATIONAL RESOURCES?

Digital Educational Resources sind digitale Lernmedien, die individualisiertes Lernen im Unterricht in den Mittelpunkt rücken. Vorteil der DER ist ihre Adaptierbarkeit, wodurch sie zu lernförderlichen Lernmedien werden und damit das Gegenbild von unveränderlichen bzw. statischen (analogen) Lehr- und Lernmedien.

Die DER-Initiative startet mit der Masterarbeit von Dr. Stefan Pietrusky, die er im Rahmen seines Zweitstudiums im Bereich E-Learning und Medienbildung [ELMEB21] an der PH-Heidelberg verfasst. Der Schwerpunkt dieser wissenschaftlichen Arbeit ist die Durchführung einer Delphi-Studie, an der sich Lehrende der Sekundarstufe I beteiligen können, um ihre Vorstellungen hinsichtlich der Kriterien von digitalen Lehr- und Lernmedien einzubringen, um individualisiertes Lernen im Unterricht zu ermöglichen. Ziel ist, aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse, ein Konzept für digitale Lernmedien zu entwickeln, um das selbständige Lernen zu fördern. Die Ergebnisse der Studie werden nach Abgabe der Masterarbeit auf dieser Seite veröffentlicht.

ABLAUF DER DELPHIE-STUDIE

Die Delphi-Studie umfasst zwei Befragungsrunden, zwischen denen eine Zeitspanne von 2 Wochen liegt. Die Beantwortung beider Befragungen werden zusammen nicht mehr als 10 Minuten in Anspruch nehmen und sind anonymisiert. Nach der zweiten Befragungsrunde haben alle, an der Delphi-Studie teilnehmenden Lehrenden, die Möglichkeit nach Veröffentlichung der Ergebnisse der Befragungsrunden, beispielhafte DER zu testen und ein Feedback abzugeben. Die DER wurden unter Berücksichtigung anerkannter Theorien und anhand der gewonnenen Erkenntnisse der Studie entwickelt.

Interessierte Lehrende der Sekundarstufe i können sich bereits jetzt über das Anmeldeformular für eine Teilnahme an der Studie anmelden.

UPDATE: Die Teilnahme an der Studie ist auch ohne vorherige Anmeldung möglich.
Der konkrete Starttermin wird hier kommuniziert.